[Travelguide] Uni und Tokyo *.*

Mein Lieben, heute gibt es eine kleine Zusammenfassung der letzten drei Tag.
Dienstag war der zweite „Orientation Day“ an der Uni. Uns wurde erneut nochmal erzählt, was wir bei jeglichen Naturkatastrophen zu beachten haben. Ebenfalls mussten wir für den Gesundheits-Check am Montag schonmal einen riesigen Bogen ausfüllen (natürlich größtenteils in Kanji -.-)  und bekamen ein Rörchen, wo wir Montag vor dem Check reinurinieren sollen) Nach einem erneut leckeren Lunch gab es eine kleine Campusführung. Nach der Führung hatte ich die Erkenntnis, dass ich an einer richtigen Prestige-Uni gelandet bin, mit Combini, riesigem Sportangebot, Drucken und Kopieren for free, einem Medical Center und sogar einem Museum über die Geschichte der Dokkyo O.O. Und falls es den „Ausländern“ mal langweilig wird, gibt es für die jeweiligen Länder extra Räume zum Aufhalten und Beschäftigen mit Dinge aus dem eigenen Land. Für uns gibt es die „Deutsche Ecke“. Und, Japanerinnen können den ganzen Tag in Highheels rumlaufen, da sie diese in Wirklichkeit gar nicht den ganzen Tag tragen. hier müssen die Schuhe sogar vor Betreten der Turnhalle ausgezogen werden.
Die „kleine“ Turnhalle der Dokkyo
Dienstagabend gab es eine Takoyaki-Party, für die NEUEN. War ein schöner Abend, wo ich viele nette Leute kennen gelernt habe.
Takoyaki-Party ^.^
Mittwoch ging es dann schon sehr früh auf nach Tokio. Da ich in unserer kleinen Mädchengruppe die Einzige bin, die nicht das erste Mal hier ist, bzw. , die, die schonmal in Tokio war, durfte ich den Travelguide mimen ;-). Es ging nach Akihabara (ca. 25min von meinem Apartment). Dort haben wir fast zwei Stunden gebraucht, um uns ein Prepaid-Handy zuzulegen O.O. Und ich habe festgestellt, dass auch hier die Preise gestigen sind, besonders, was die Anime- und Manga-Sachen betrifft :-(. Nach dem Superflash von Farben und Menschen, ging es dann mit der Yamanote-Line, der Hautplinie in Tokio, nach Ueno. Dort ist den anderen glaube ich erstmal bewusst geworden, wie viel in Tokio los ist. Rachel wollte „die nächste Bahn“ nehmen, da die erste so voll war. Doch da habe ich nur gesagt, dass wir Diese nehmen, da alle Bahnen in Tokio so voll sind ^.^. In Ueno haben wir noch eine kleine Runde durch den Park und zu dem kleinen Tempel dort gemacht. Die ersten Kirschblüten sind am blühen *yeah* und am Wochenende soll sakura vollends hier ankommen. Bevor wir dann nass werden konnten, ging es am Nachmittag flugs Heim, alle geschafft und fertig.
Akiba
Sakura im Ueno Park
Donnerstag hatte ich eigentlich nur mit meinen Hausarbeiten von zu Hause zu tun. Und ich kann nun endlich sagen, dass alles so gut wie fertig ist. Abends haben wir uns noch bei Anna im Apartment für ein paar Stündchen getroffen, aber sonnst ist nichts besonderes passiert. Fazit dieses Tages: „Auch wenn man nichts wirklich benötigt, kann man auch dreimal am tag um Supermarkt rennen UND auch wenn man sagt, ich brauche nur EIN Teil aus dem 100Yen Laden, dann werden es im Endeffekt definitiv immer mehr“.

Share This:

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.