[Travelguide] Alltag kehrt ein…

Heute lasse ich den Rest der Woche Revue passieren…
Mittwoch hatten wir den Placement-Test. Da ich nicht da nötige Level habe, habe ich anscheinend am schlechtesten abgeschnitten, bin aber trotzdem in der Intermediate Klasse gelandet, da es keine darunter gibt O.O. Abends haben iwr Frank’s Geburtstag gefeiert, mit Sushi essen und einer kleinen Hausparty.

Ich liebe Hanami

 Donnerstag konnte ich endlich mein Bankkonto hier eröffnen und habe dann erfahren, dass man nicht einfach so aus Deutschland Geld darauf überweisen kann. Diesebzüglich ist Japan echt altbacken. Habe jetzt eine Art Sparbuch und bekomme noch dazu eine EC Karte. Aber wenn ich wissen möchte, wieviel Geld noch auf dem Konto ist, muss ich damit zur Bank rennen, halt wie mit einem Sparbuch zu Hause -.-. Danach ging es nach Tokio rein, da wir heute einen freien Tag hatten. In Akiba haben wir (dt. Laura, span. Laura, Rachel und ich) Frank ein Handy besorgt, haben lecker zum Mittag gegessen und sind anschließend nach Shinjuku gefahren. Dort haben wir uns dann auf den Weg zum Metropolitan Government Building gemacht. Da man dort aus dem 45. Stock einen Gratis-Rundumblick auf Tokio hat. Am Abend ging es dann zusammen mit Jan zum Imperial Palace zum Yozakura (dem Anschaun der Sakura bei Nacht). Es war unbeschreiblich magisch schön. Habe noch nie etwas vergleichbares gesehen. Nach einem schönen Spaziergang dort, ging es anschließend nach Hause.

Hanami by Night
Hanami by Night mit Tokyo Tower *.*
Freitag hatte ich meine erste Unterrichtsstunde. Anstrengend, da man sehr gut aufpassen musste, aber in Ordnung. Die anschließende Stunde (eine Unterrichtsstunde besteht aus zwei Schulstunden (2x45min) beakamen wir dann eine Einführung ins Präsentationen halten. Ich darf dieses Semester drei Präsentationen auf Japanisch halten. Ich freue mich schon riesig. Den Abend haben wir dann bei uns in netter Runde verbracht.
Samstag ging es mit den anderen aus der Uni zum Hanami (Kirschblütenfest) in den Matsubaradanchi-Park in der Nähe der Uni. Es war eine nette kleine Feier und es war arschkalt -.-.
Hanami im Matsubaradanchi-Park
 Sonntag hatten wir dagegen mehr Glück, was das Wetter betraf. Bei wunderbarem Sonnenschein haben wir uns morgens auf den den Weg zum Yoyogi-Park nach Harajuku gemacht. Zuerst dachte ich, das eine Wochenende dort war voll, doch als wir dort ankamen, hat mich der Schlag getroffen. Gefühlte 2 Millionen Menschen auf dem Weg zum Park und im Park bestand die Fläche nur noch aus Menschen, die zum Hanami dort waren. Dort haben wir mit vielen anderen Leuten aus der Uni ein kleins Lunch gemacht. Da ich noch Bilder von der Sakura am Imperial Palace machen wollte, sind Laura und ich anschließend dorthin. Und wer hätte es geahnt, der Rest der Menschen, die nicht in Harajuku waren, waren dort O.O. Ich kann nur sagen, dass man alleine schon wegen der Sakura mal nach Japan kommen sollte. Wunderschön und unvergleichlich. Aber leider auch schnell vergänglich (heute, Montag, fängt es schon an, dass die Blüten von den Bäumen fallen).
Hanami im Yoyogi-Park
Hanami am Imperial Palace (bei Tag)
Heute (Montag) stand dann mein erster richtiger Tag an der Uni an. Da unsere Bücher zum Großteil aus Kanji bestehen, ist es nicht gerade einfach, dem Unterricht zu folgen. Ich war bereits zur Mittagszeit mit Japanisch total übersättigt, wodurch die Stunden am Nachmittag nur noch der Horror waren. Ich hoffe es wird noch besser…..
Soweit so gut. Die Woche wird nicht sehr spannend, da ich nach der Uni immer schön was für den nächsten Tag tun darf. Deswegen werde ich wohl erst wieder nach dem Wochenende etwas schreiben. Bis dann 🙂

Share This:

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.