Throwback Thursday: Good Bye Japan (05/08/12 und 06/08/12)

Hallo meine Lieben,
heute berichte ich Euch im Rahmen des „Throwback Thursday“ von meiner Abreise aus Japan. Die letzten Tage habe ich damit verbracht, mich von meiner ehemaligen Gastfamilie zu verabschieden und noch einmal die Dinge zu trinken und zu essen, die es zurück in Deutschland nicht mehr geben wird. Diesmal gibt es nicht nur Bilduntertitel, sondern ich schreibe auch noch immer etwas dazu.
Hier sind die letzten Eindrücke aus Japan:
Zum Abschluss gab es nochmal einen leckeren Matcha-Latte. Starbucks hatte diesen im Sommer 2012 dann auch in Deutschland auf Nachfrage angeboten, diesen aber kurz darauf wieder aus dem Sortiment genommen. 

Das hier war mein Versuch, mein mitgebrachtes Gepäck sowie die gesammelten Werke meines Aufenthaltes in zwei große Koffer zu verstauen. Von den erlaubten 20 Kilo je Gepäckstück (und ich durfte schon 2 mitnehmen), sind es am Ende insgesamt 60 Kilo geworden. Hinzu kam dann noch mein Handgepäck und ein großes Paket, welches ich per Post auf den Weg nach hause geschickt hatte.

Hier ist mein „Sparbuch“ zur Kontoführung und meine Kontokarte zu sehen. Ich durfte mir das Motiv aussuchen und habe mich natürlich für die süßen Vögelchen entschieden ^.^.

Unser Versuch an einem der letzten Abende mal etwas beim Lieferservice zu bestellen. Wie ihr sehen könnt‘, hat es funktioniert. Das Essen ist angekommen.

Das ist ein typischer Gulli-Deckel in Japan, meistens schön verziert. Hier ist eine Drehleiter der Feuerwehr zu sehen, da dieser Gulli-Deckel in der Nähe der Feuerwehr von Saitama lag.

Abschied von meinen lieben Freunden 🙂

Und ein letztes Mal gab es sehr gutes Matcha Eis essen.

Hier ist der letzte Sonnenuntergang aus meinem Zimmer zu sehen. 
Am 6. August, dem Gedenktag des Atombomben-Anschlags auf Hiroshima, ging es früh morgens mit dem Bus zum Flughafen. Auf den Bildern ist nochmal die Skyline von Tokio inklusive Skytree zu sehen.

Am Flughafen gab es nach einem halben Jahr das erste Mal wieder etwas von Subway zu essen. Hier habe ich mein letztes Bargeld gelassen.

Und wer vorher vergessen hat sich einen Reiskocher zu kaufen, der hatte am Flughafen nochmal die Möglichkeit einen mitzunehmen 😀

Aquarius ist und bleibt mein Lieblingsgetränk, da man es natürlich am besten gekühlt, aber auch lauwarm (durch die Hitze im japanischen Sommer) sehr gut trinken kann.

Warten am Gate, mit einem lachenden und einem weinenden Auge 😉
Der japanische Himmel hat nochmal geweint, bevor ich abgeflogen bin. Eigentlich wollte mich meine zweite Heimat gar nicht gehen lassen und hat nochmal ein richtiges Unwetter geschickt, weswegen ich mit zwei Stunden Verspätung losgeflogen bin. 

Trotz alledem habe ich am Ende noch meinen Anschlussflug in München bekommen und konnte zurück in Deutschland meinen Schatz wieder in die Arme schließen, als er mich vom Flughafen abgeholt hat. Und als Highlight habe ich meiner Mutter noch fast einen Herzinfarkt verpasst. Bis auf meinen Freund wusste niemand, dass ich nach Hause komme. Nachdem ich angekommen bin, sind wir unter einem Vorwand zu ihr nach Hause, da er bei ihr noch etwas abholen wollte. Im Auto hat meine Mutter mich nicht gesehen und als ich dann ausgestiegen bin, ist sie fast umgefallen, da sie erst 2 Monate später mit mir gerechnet hat.




Ich hoffe Ihr hattet Spaß dabei, mich noch einmal auf meiner Reise ins Land der aufgehenden Sonne zu begleiten. Nun ist es schon über 2,5 Jahre her, dass ich dort war. Wäre es nicht so weit weg und die Flüge so teuer, dann würde ich mindestens einmal im Jahr dorthin fliegen.
Ich sehe Euch bei meinen weiteren Posts.



Share This:

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.