Food Diary – Amsterdam

Wie versprochen möchte ich Euch ein kleines Food Diary zu unserem Wochenende in Amsterdam zeigen. Von leckeren Karamell Waffeln über Kroketten aus dem Automaten, bis hin zu Okonomiyaki war alles mit dabei. Alle Dinge, die wir gegessen haben, kann ich uneingeschränkt empfehlen.

Für den kleinen Hunger gab es zu Beginn eine leckere Karamell Waffel aus der icebakery. Dort schlägt das Herz alles Süßigkeiten Liebhaber auf alle Fälle höher.

Food Diary - Amsterdam - ice bakery

Food Diary - Amsterdam - Karamell Waffel

Anschließend gab es eine Krokette aus dem Automaten. Das muss man einfach einmal gemacht und gegessen haben, auch wenn es kein kulinarisches Highlight ist. Ich hatte eine Krokette mit Käsefüllung und mein Schatz hat eine mit Fleischfüllung ausgewählt.

Food Diary - Amsterdam - Krokette mit Käsefüllung

Food Diary - Amsterdam - Krokette mit Fleischfüllung

Bei einem Besuch in Amsterdam müsst Ihr definitiv in einen der Käseläden, um sich dort mal durch die verschiedenen Käsesorten und Marmeladen sowie Senfsorten zu probieren. Hier gibt es auch so wunderbare Geschmacksrichtungen, wie Bacon oder auch Pesto. Zusammen mit dem richtigen Senf einfach nur lecker.

Food Diary - Amsterdam - Amsterdam Cheese Company

Food Diary - Amsterdam - Amsterdam Cheese Company

Zum Dinner hatte ich mich bereits vorab erkundigt, wo wir denn etwas leckeres Essen gehen können. Dabei ist unsere Wahl auf das Japanese Pancake House gefallen. Hört sich zunächst nach Pfannkuchen an, jedoch steckt hierbei ein Okonomiyaki Restaurant dahinter. Wer die japanische Küche kennt, der wir auch die japanischen Pfannkuchen kennen und lieben. Es ist das einzige Restaurants Europas, wo es Okonmiyaki gibt. Und da ich das letzte Mal in Japan 2012 das Vergnügen damit hatte, mussten wir dort essen gehen.

Food Diary - Amsterdam - Japanese Pancake House Okonomiyaki

Food Diary - Amsterdam - Japanese Pancake House Okonomiyaki

Natürlich geht auch kein Weg an holländischen Pommes vorbei. Als kleinen Mitternachtsnack haben wir uns eine Portion mit Spezialsauce bei der berühmten Pommesbude Manneken Pis geholt.

Food Diary - Amsterdam - Manneken Pis Pommes Frites

Food Diary - Amsterdam - Manneken Pis Pommes Frites

Frühstück gab es am nächsten Tag in unserer B&B Unterkunft. Leider habe ich davon keine Bilder gemacht, aber es gab reichlich Auswahl und wir sind mehr als satt geworden. Am Nachmittag kam jedoch noch ein Salted Caramel Chocolate Muffin, ebenfalls von der icebakery dazu.

Food Diary - Amsterdam - icebakery Salted Caramel Chocolate Muffin

Share This:

Comments: 6

  1. Kati says:

    Oh mein Gott…. Ich wäre bestimmt 10 kg schwerer wieder gekommen….

    • Mary says:

      Wir waren ja gut zu Fuß unterwegs. Das gleicht alles wieder aus 😊

  2. Leandra says:

    Sieht nach einem reichhaltigen Angebot aus. 😄 In so einen Käseladen muss ich auch unbedingt mal, ich liebe Käse.

    • Mary says:

      Oh ja, einfach nur wunder. Vor allem kann man alles mögliche probieren 😄

  3. Denise says:

    Ich bin gerade richtig neidisch
    So viele leckere Sachen
    Lg Denise

  4. Franzi says:

    Jetzt habe ich Hunger 😀 mein Hüftgold vermehrt sich schon beim Angucken.
    Aus der icebakery wäre ich wahrscheinlich gar nicht mehr rausgekommen 😀
    Lg

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.